Angefangen hat alles am Klavier – klassisch ausgebildet im Kindesalter. Dann kam der Gesang dazu, die Gitarre und das Songwriting. Und wer sich einmal in die Arrangements hineingefühlt hat, den wird es nicht überraschen, dass auch viele Jahre klassischer Kirchenmusik die studierte Organistin geprägt haben.

Doch dabei ist es nicht geblieben.
Linda Rums Musik ist lebendig und darum facettenreich. Stimmig, aber nicht eintönig. Die Dynamik ihrer Arbeit wird schon spürbar, wenn sie die Bühne betritt. In ihrem Kollektiv aus Mitmusikern bleibt die Stimme das zentrale Element. Die Mischung aus modernem Folk, Pop und Post Rock präsentiert sich mal ausufernd sphärisch, mal treibend und Beat fokussiert, dann wieder ganz sanft und authentisch gefühlvoll, ohne im Kitsch zu enden.

Die Musik führte Linda Rum schon an solch hoch dekorierte Orte wie die Rock im Park Bühne und zu Auftritten im europäischen Ausland.

Linda Rum hat sich auf den Weg gemacht.


 

REFERENCES

Alin Coen, Mister Me, Violetta Zironi, Tim Neuhaus, Oehl, Hannes Wittmer, The Late Call, Ken Stringfellow (R.E.M), Johann Seifert, Ida Wenøe, Peter Weihe, Jane Comerford, Karin Ploog, Efterklang, The Notwist, Black Sea Dahu
 


 

LINDA RUM & BAND

Rabea Bollmann (cello, voc)  |  Timo Xanke (guitar, voc)  |  Matthias “Koschi” Koschnitzke (guitar, synth)  |  Lars Knoblauch (bass, synth, voc)  |  Burkard Ruppaner (drums)  |  Johannes Römer